Paritätisches Bildungswerk Hessen e.V. - Logo

Wir sind Mitglied im

Qualitätssiegel

Siegel WB-Hessen

Sie sind hier:  Startseite  »  Fortbildungen  »  Termine  »  27./28.09.2021 Handlungsfähig im Konflikt - besser reagieren in kritischen Situationen

27. und 28.09.2021 - jeweils 09 Uhr bis 16 Uhr

Handlungsfähig im Konflikt - besser reagieren in kritischen Situationen

Gefördert aus Mitteln des Landes Hessen 2021

Ort: Frankfurt am Main / Bildungsstätte Landessportbund Hessen e.V. / Otto-Fleck-Scheise 4

Referent*in: Angela Merkle, Dipl.-Sozialpädagogin und Joachim Schmitt, Dipl.-Sozialpädagoge

Konflikte sind im pädagogischen Alltag ein häufiges Phänomen. Immer wieder sind Fachkräfte herausgefordert, auf kritische und eskalierende Situationen zu reagieren - häufig ad hoc und ohne vorbereitet zu sein.

In diesem meist sehr emotionalen Situationen sind wir mit der ganzen Person gefordert, mit unserem fachlichen Wissen, mit dem, was unsere pädagogische Haltung ausmacht, aber auch körperlich mit "Haut und Haaren". Die Regulierung von Emotionen, der Umgang mit Nähe und Distanz, die Entscheidung ob und welche Grenzen gesetzt werden sollen, welche Lösungen adäquat sind und die Bedürfnisse aller berücksichtigen und wie eine fest-gefahrene Situation beendet werden kann, sind nur einige der Herausforderungen. Ist die Situation erst einmal im Griff, steht oft eine Nachbearbeitung im Gespräch an.

In diesem zweitägigen Seminar werden wir uns den Konflikten, ihrer Entstehung und Bedingtheit multiperspektivisch annähern. Neben individuellen Antreibern analysieren wir auch strukturelle Bedingungen. Methoden aus dem Szenischen Spiel helfen uns, diese in ihrer Wirkung ganzheitlich wahr zu nehmen.

Der erste Tag steht unter dem Motto "Verstehen und De-Eskalieren von Konfliktsituationen". Dabei können die eigenen Fälle aus dem beruflichen Alltag der Teilnehmer*innen eingebracht werden. Am zweiten Tag erarbeiten wir aufbauend mögliche gute Settings und Abläufe für Konfliktgespräche, die nach einer De-Eskalation zur konstruktiven Bearbeitung geeignet sind.

Theoretische Inputs, Fallbesprechnungen, Körperübungen und szenische Elemente wechseln sich ab.

Teilnehmerzahl: max. 10 Teilnehmer*innen

Teilnahmegebühr: 60 € inkl. Seminarverpflegung

Anmeldeschluss: Sie können sich gerne noch anmelden!